In den eigenen vier Wänden sind Küchen einer der am häufigsten genutzte Wohn- und Aufenthaltsbereich. Eine Küche ist zwar in erster Linie funktional, sollte dennoch wohnlich sein. Diesen Effekt könnte durchaus ein Teppich erzeugen.

Teppich in der Küche
Welche speziellen Anforderungen müssen Teppiche in der Küche erfüllen?

Teppich für die Küche: Vor- und Nachteile im Überblick

Der wohnliche Charakter ist einer von wenigen Vorteilen, die ein Teppich für die Küche bietet. Bei richtiger Wahl bietet ein Küchenläufer oder Küchenteppich ebenfalls ein hohes Maß an Sicherheit. Mit einer gummierten und rutschfesten Rückseite aufgewertet, beugt der Bodenbelag einem zusätzlichen Ausrutschen vor. Doch im Gegenzug gehen Küchenteppiche auch mit mehreren Nachteilen einher.

Mangelnde Hygiene?

Zu groß ist die Gefahr, dass Fett oder Spritzer den Teppichboden in Mitleidenschaft ziehen. Auch bei größter Vorsicht lässt es sich zumeist nicht vermeiden, dass Rückstände von Speisen oder andere Verunreinigungen auf dem Bodenbelag verbleiben. Zusätzlich schränken hygienische Bedenken die Praktikabilität von Teppichböden in der Küche ein. Im Laufe der Zeit verweilen Speisereste wie Krümel auf dem Fußboden. Schlimmstenfalls drohen diese Rückstände zu schimmeln. Auf diese Weise entsteht in der Küche ein äußerst unhygienisches Klima.

Besondere Merkmale eines küchentauglichen Teppichs

Diese Bedenken bedeuten jedoch nicht, in einer Küche zwangsläufig auf einen Teppich verzichten zu müssen. Neben speziellen Küchenläufern sind Outdoor-Teppiche gut für eine Nutzung in der Küche geeignet. Im Gegensatz zum klassischen Flor sind diese Bodenbeläge strapazierfähig und pflegeleicht zugleich. Zudem fühlt sich der Teppichboden angenehm weich an den Füßen an.

Vorzüge von Küchenläufern und anderen Küchenteppichen

Ob Küchenläufer oder anderer Küchenteppich: Die attraktive Optik dieser Bodenbeläge ist ein deutlicher Pluspunkt. Insbesondere auf eintönigen oder optisch langweilig wirkenden Fußböden kommen die Fußböden besonders gut zur Geltung. Ein weiterer Vorteil der küchentauglichen Teppiche besteht darin, dass die Läufer Abnutzungserscheinungen in viel begangenen Bereichen entgegenwirken. Somit schonen die Fußböden den Bodenbelag effektiv. Auf Dauer gewährleisten die Teppichböden eine ansprechende Optik und genügend Hygiene allerdings nur dann, wenn deren Design etwaig auftretende Verschmutzungen nicht auf den ersten Blick aufzeigt oder sich die Bodenbeläge direkt vor dem Herd befinden. Im Idealfall sind die Teppichböden zudem nicht hochflorig und beidseitig nutzbar. Weil die Haltbarkeit von Küchenteppichen im Vergleich zu anderen Floren zumeist wesentlich begrenzter ist, sollten diese Modelle auch nicht zu teuer oder zu hochwertig sein.

Optisch ein Hingucker: Ein Teppich oder Läufer in der Küche

Maximale Sicherheit

Ein weiterer wichtiger Aspekt bezieht sich auf die Sicherheit von Küchenteppichen. Eine Grundvoraussetzung für einen für die Küche geeigneten Bodenbelag ist eine rutschhemmende Seite. Diese Beschaffenheit ist vor allem dann besonders wichtig, falls der Teppich auf glattem Boden wie Fliesen aufliegt. Andernfalls birgt ein Ausrutschen in der Küche folgenschwere gesundheitliche Gefahren.

Abstimmung auf den persönlichen Einrichtungsstil

Küchenläufer und andere für die Küche geeignete Teppiche bieten ebenfalls die Möglichkeit, die Teppichböden dem individuellen Einrichtungsstil anzupassen. Möglicherweise verleihen die Flore der eigenen Küche sogar einen völlig neuen Look, ohne das komplette Mobiliar auszutauschen. Die Form der Läufer orientiert sich am Aufbau und Schnitt der Küche. Beispielsweise ist ein rechteckiger Läufer besonders gut für eine Küche in U-Form geeignet. Wer einen häufig genutzten Bereich in der Küche besonders gemütlich einrichten möchte, sollte sich für einen quadratischen Läufer entscheiden. Genauso wichtig ist es bei der Wahl eines geeigneten Teppichs oder Läufers, dass dessen Größe mit den Abmessungen des Raums harmoniert. Zumeist sind Küchenläufer zwischen 50 und 70 Zentimeter breit sowie zwischen 1,40 und drei Meter lang. Die jeweilige Größe richtet sich nach dem jeweiligen Platz in der Küche.

Küchenläufer und Küchenteppiche aus pflegeleichten Materialien

Im Idealfall sind Küchenläufer aus Kunstfasern angefertigt. Insbesondere aus synthetischen Materialien hergestellte Teppichböden erweisen sich gegenüber Abnutzung und Verschmutzung als resistent. Zudem bieten Küchenteppiche aus diesen Stoffen noch einen weiteren Vorteil. Diese Materialien sind besonders pflegeleicht, da für eine Reinigung der Griff zum Lappen und Wasser genügt. Teure Spezialprodukte sind zumeist nicht erforderlich.

Tipps zur Reinigung

Eine regelmäßige Reinigung verlängert die Haltbarkeit von Küchenläufern und Küchenteppichen maßgeblich. Deshalb sind die meisten küchentauglichen Teppiche generell für eine regelmäßige Anwendung in der Waschmaschine geeignet. Für eine Beseitigung hartnäckiger Flecken haben sich Hausmittel wie Backpulver bewährt. Hierbei genügt es, das Backpulver in den Teppich einzureiben, für einige Stunden einwirken zu lassen und daraufhin gründlich abzusaugen. Treten auf dem Teppichboden hingegen starke Verschmutzungen auf, ist ein spezielles Teppichreinigungsmittel für die Küchenläufer erforderlich.

Küchenteppiche für mehr Gemütlichkeit

Weil Küchenteppiche oder Küchenläufer aus angenehmem Material bestehen, entwickelt sich in der Küche automatisch ein angenehmes Laufgefühl. Zudem ist ein für die Küche geeigneter Teppich besonders strapazierfähig. Deshalb genügt es zumeist, einen verunreinigten Bodenbelag einfach abzuwischen. Die schmutzabweisenden Teppiche besitzen oftmals eine praktische gummierte Unterseite, die einem Abrutschen entgegenwirken und deshalb auch hohen Ansprüchen in der Küche gerecht werden. Zugleich schützen küchentaugliche Teppiche den darunter befindlichen Bodenbelag effektiv.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Teppich und im Speziellen zur Reinigung? Das Team der DTR Teppichreinigung steht Ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen: