Zur warmen Jahreszeit lassen es sich viele Menschen nicht nehmen, ihre Freizeit am liebsten unter freiem Himmel zu verbringen. Was liegt da näher, als auf dem Balkon oder der Terrasse die Seele baumeln zu lassen? Doch richtige Wohlfühlstimmung kommt im Außenbereich erst mit einer liebevoll gewählten Ausstattung und einem angenehmen Bodenbelag auf. Dadurch wirken Terrassen und Balkone nicht nur gemütlicher. Zugleich wertet die richtige Ausstattung die Außenbereiche auch optisch deutlich auf.

Outdoor-Teppiche
Ein Outdoor-Teppich lockert jeden Außenbereich auf

Vorteile von Outdoor-Teppichen

Die Vorteile von Outdoor-Teppichen liegen auf der Hand. Schließlich versüßen die Bodenbeläge nicht nur den Aufenthalt unter freiem Himmel. Zudem tragen die Läufer zu einem einheitlichen Erscheinungsbild des Außenbereichs bei. Zugleich versprechen die Teppiche maximalen Schutz, da der darunter befindliche Boden effektiv vor Verunreinigungen geschützt ist. Zugleich wirken Outdoor-Teppiche einer Entstehung von Kratzern entgegen. Ein Moment der Unachtsamkeit genügt und schon zerkratzt ein hin- und her geschobener Gartenstuhl Kratzer. Dieses ärgerliche Szenario verhindern Outdoor-Teppiche effektiv.

Die wichtigsten Arten im Überblick

Ein großer Vorteil der meisten Outdoor-Teppiche besteht darin, dass sich deren Design zumeist nahtlos in die Gestaltung der Außenbereiche einfügt. Um allen Witterungsbedingungen standzuhalten, werden die Bodenbeläge generell aus robusten Materialien angefertigt. Ein Großteil der aus natürlichen oder synthetischen Fasern bestehenden Modelle ist aus Polypropylen gewebt. Dieses Material ist für seine Resistenz gegenüber modrigem Geruch sowie Flecken bekannt. Da Polypropylen-Teppiche außerdem mit einer UV-Beschichtung aufgewertet sind, verblassen die Teppiche auch nicht so leicht in der Sonne.

Outdoor-Teppiche aus unterschiedlichen Materialien

Häufig kommen ebenfalls Teppiche aus Nylonfasern zum Einsatz, die mit ihrem schmutzabweisenden Effekt sowie ihrer Langlebigkeit überzeugen. Diese Teppiche überzeugen mit einer einfachen Pflege, halten direkter Sonneneinstrahlung allerdings weniger gut stand. Wer nach einem synthetischen Teppich im Naturfasern-Design Ausschau hält, trifft mit einem Teppich aus Acryl eine gute Wahl. Dieser Stoff entwickelt zwar keinen modrigen Geruch, jedoch ist dessen Lebensdauer recht beschränkt. Besonders komfortable und weiche Teppiche bestehen aus Materialien wie Jute, Seegras, Bambus oder Sisal. Allerdings sind diese Modelle zumeist etwas teurer. Generell sollten Kaufinteressenten beim Erwerb von Outdoor-Teppichen darauf achten, dass die Bodenbeläge synthetische Fasern als Trägermaterial erhalten. Eine flache Webung sorgt dafür, dass die Teppiche auch bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen oder bei Fußgängerverkehr problemlos in Form bleiben.

Hilfreiche Tipps zur Pflege von Outdoor-Teppichen

Damit ein Outdoor-Teppich über einen längeren Zeitraum wie neu wirkt, bedarf es keines besonders großen Aufwands. Das Design der Bodenbeläge sorgt dafür, dass die Läufer kaum verblassen. Zudem trocknen Flecken auf den Teppichen recht schnell.

Verschmutzungen regelmäßig entfernen

Für eine effektive Pflege ist es wichtig, Verschmutzungen regelmäßig zu beseitigen. Gelegentlich genügt es sogar, die Bodenbeläge einfach auszuschütteln. Zudem spricht nichts dagegen, den Teppich mit Wasser und Seife zu säubern. Hierbei ist es jedoch wichtig, den Boden nicht zu stark zu durchtränken. Je länger sich Flecken auf Outdoor-Teppichen befinden, desto schwieriger ist zumeist deren Beseitigung. Deshalb empfiehlt es sich, die Verunreinigungen sofort mit einem herkömmlichen Haushaltsreiniger zu beseitigen. Hartnäckige Flecken behandeln Anwender zumeist mit etwas Salz. Falls die Teppiche aus synthetischen Fasern bestehen, sind Bleichmittel ebenfalls gut geeignet. Sollten die eigenen Reinigungsversuche erfolglos bleiben, können immer Experten mit einer Teppichreinigung beauftragt werden.

Tipps im Kampf gegen Schimmel

Weil Feuchtigkeit Schimmelbildung verursacht, sollten Outdoor-Teppiche nach Möglichkeit immer trocken sein. Besitzer der Bodenbeläge halten die Teppiche schimmelfrei, falls sie diese regelmäßig unter der Sonne trocknen lassen. Allerdings sollten Teppich-Besitzer vom Trocknen mit einem Föhn absehen, weil sich Naturfasern dadurch zu stark erwärmen. Obwohl die Teppiche rauen Witterungsbedingungen standhalten, schränken Extrembedingungen die Lebensdauer der Bodenbeläge massiv ein. Deshalb ist es vor allem zur kalten Jahreszeit wichtig, die Beläge in Innenräumen zu lagern. Gut zu wissen: Während der Lagerung sollten die Teppiche mit Schnüren zusammengebunden sein. Falls ein Outdoor-Teppich ausschließlich aus synthetischen Fasern besteht, spricht nichts dagegen, die Bodenbeläge mit einem herkömmlichen Reiniger zu säubern. Naturfasern sind im Gegenzug wesentlich weniger wasserbeständig.