Die eigene Haushaltsführung kostet Nerven, Zeit und Kraft. Doch wer sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlen und eine angenehme Wohnatmosphäre genießen möchte, muss trotzdem regelmäßig zum Putzlappen greifen. Wer immer wieder zum Putzlappen und Staubsauger greift, hat letztendlich weniger Stress. Zusätzlich helfen diese 10 Tipps weiter, um den Haushaltsputz auf ein Minimum zu reduzieren und sich dennoch an einem sauberen Zuhause zu erfreuen.

Putztipps für zu Hause
Mit diesen 10 Tipps wird der Wohnungsputz zum Kinderspiel

1. Teppich reinigen – schnell und einfach

Der Griff zum Staubsauger oder Dampfreiniger gehört zu einer effektiven Teppichreinigung dazu. Doch auch Hilfsmittel wie Speisestärke und Natron versprechen eine effektive und dennoch schonende Reinigung. Nachdem Sie diese Inhaltsstoffe 1:1 vermengt haben, tragen Sie das selbstgemachte Reinigungsmittel großzügig auf dem Teppichboden auf. Nun versprühen Sie darauf Wasser, um die Mischung mit einer Wurzelbürste in den Bodenbelag einzumassieren. Ist der Mix getrocknet, können Sie das entstandene Pulver einfach absaugen. Und schon erstrahlt der Fußboden im neuen Glanz. Sollten hartnäckige Flecken sich dennoch nicht entfernen lassen, kann ggf. nur noch eine professionelle Teppichreinigung helfen.

2. Fugenreinigung im Bad

Im Laufe der Zeit entstehen im Bad Abnutzungserscheinungen, die unvermeidbar sind. Ablagerungen machen sich an den Fugen breit und trüben das äußere Erscheinungsbild deutlich. Doch es genügt der Griff zu einer elektrischen Zahnbürste, damit die Fugen im Bad wieder wie neu erscheinen. Bei der Reinigung mit einer elektrischen Zahnbürste genügt es, auf einen Zahnbürstenkopf etwas Scheuermilch zu geben. Nachdem Sie mit der Zahnbürste über die einzelnen Fugen entlang gefahren sind, erstrahlen die Fugen auch wieder.

3. Fußboden von Tierhaaren beseitigen

Der Griff zum Staubsauger ist nicht unbedingt erforderlich, um Haustierhaaren auf dem Fußboden oder auf Möbeln den Kampf anzusagen. Stattdessen erfüllt ein Fensterabzieher einen ähnlichen Zweck. Diese „Wunderwaffe“ im Kampf gegen Tierhaare ist die an dem Fensterabzieher befindliche Gummischiene. Daran bleiben alle Haare haften und schon sind Fußböden oder Möbel wieder rundum sauber. Weitere Informationen speziell für Katzen gibt es in unserem Artikel Katzenhaare aus Teppich entfernen.

4. Armaturen reinigen – mit Zitrone

Zu viel Kalk verleiht Armaturen zumeist eine stumpfe Optik. Hässliche Wasserflecken trüben das Erscheinungsbild. Doch der Griff zu aggressiven Reinigern ist nicht zwingend erforderlich. Stattdessen genügt der Griff zu Zitrone. Eine Zitrone einfach halbieren und danach die Armaturen damit abreiben. Somit bleibt auf den Armaturen Zitronensäure zurück, die Wasserflecken oder Kalk unkompliziert beseitigt. Der angenehm-frische Zitronenduft ist ein positiver Nebeneffekt, den diese Methode erzielt. Für eine Behandlung von Schiebetüren in der Dusche funktioniert das Prinzip ebenso gut.

5. Antistatisches Spray gegen Staub

Aufkommender Staub ist ein notwendiges Übel, das sich in keinem Haushalt vermeiden lässt. Doch mithilfe von antistatischem Spray dauert es wesentlich länger, bis sich Staub in den eigenen vier Wänden wieder breit macht. Zuerst sprühen Sie das antistatische Spray auf ein Mikrofasertuch, um damit über Elektrogeräte oder glatte Flächen zu reiben. Diese Methode hält den Staub für längere Zeit fern. Gut zu wissen: Um Schäden an Bildschirmen zu vermeiden, sollten Sie diese Bereiche aussparen.

6. Toilettenreinigung – schnell und unkompliziert

Für eine effektive WC-Reinigung reicht es aus, etwas WC-Reiniger in die Toilette zu schütten und das Gemisch für mehrere Stunden einwirken zu lassen. Nach einigen Stunden genügt es, den Bereich noch einmal nachzubürsten und einfach durchzuspülen. Übrigens hat sich Cola im Kampf gegen hartnäckigen Urinstein bewährt. Einfach eine halbe Flasche in die Toilette schütten und die Mischung dann für ungefähr eine Stunde einwirken lassen. Betätigen Sie danach die Toilettenspülung, ist die Toiletten wieder strahlend sauber.

7. Vorteile von antibakteriellen Kühlschrankmatten

Wer den eigenen Kühlschrank nicht permanent reinigen möchte, kann einfach antibakterielle Hygienematten hinein legen. Diese Kühlschrankmatten können Sie auf einzelne Bereiche zuschneiden und somit den individuellen Größenverhältnissen anpassen. Die Unterlagen schützen nicht nur effizient vor Verschmutzungen und Flüssigkeiten. Zudem bleibt Obst und Gemüse auf den Matten für lange Zeit frisch. Für eine Reinigung der Ablagen genügt es, die Unterlagen einfach in die Spülmaschine zu legen.

8. Flecken auf dem Sofa beseitigen

Bei häufiger und längerer Nutzung stellen sich zwangsläufig Abnutzungserscheinungen auf dem Sofa ein. Ein guter Sofareiniger ist allerdings häufig teuer und auch nicht unbedingt notwendig. Eine gute Alternative ist Schuhpolitur, welche die eigene Couch im neuen Glanz erstrahlen lässt. Dieses Mittel hat sich vor allem für eine Reinigung von Ledersofas bewährt. Für ein Stoffsofa muss es ebenfalls kein teurer Reiniger sein. Schließlich verfehlt Backpulver ebenfalls nicht seine Wirkung. Einfach auf die Couch streuen, einreiben und das Pulver absaugen – mit etwas Glück ist der Reinigungseffekt vom ersten Moment an sichtbar.

9. Mikrowelle automatisch säubern

Für die Reinigung einer Mikrowelle genügt es, eine Schüssel mit einer halben Tasse Essig und zwei Tassen an Wasser in das Gerät zu stellen. Dann erhitzen Sie die Flüssigkeit für ungefähr drei Minuten. Nachdem Sie die Mischung für eine weitere Stunde in der Mikrowelle stehen lassen, nehmen Sie die Schüssel daraufhin einfach heraus. Nach dem Trockenwischen des Geräts sind alle groben Verunreinigungen beseitigt.

10. Die Reinigung automatisieren

Zusätzlich zu Spül- oder Waschmaschinen gibt es mittlerweile auch zahlreiche andere technische Geräte, welche die Hausarbeit deutlich erleichtern. Ob Fenstersauger, Staubsaugerroboter oder Akku-Bodenreiniger – die Auswahl ist riesengroß und unterstützt Putzmuffel im eigenen Zuhause tatkräftig.