Einige Agaven-Arten entwickeln besonders reißfeste und robuste Fasern. Beispielsweise ist die Sisal-Agave sehr gut die Verarbeitung von Naturfasern geeignet. Heute wurde Sisal zwar in vielen Bereichen durch Kunstfasern verdrängt. Doch auf der anderen Seite wird Sisal dem Wunsch vieler Verbraucher nach dem Konsum von Naturerzeugnissen gerecht. Weil die Sisal-Fasern allerdings recht kurz und gebündelt sind, nutzen Hersteller zumeist ganze Faserbündel. Dadurch erhalten die Bodenbeläge aufgrund des hohen Anteils an Cellulose sowie anderer Materialien eine hohe Steifigkeit. Diese Eigenschaften wissen viele Käufer zu schätzen.

Sisalteppiche
Teppiche aus Sisal-Naturfasern sind derzeit wieder hoch im Kurs bei den Verbrauchern

Vor- und Nachteile von Teppichen aus Sisal

Sisalböden sind grobe und strapazierfähige Teppiche, die besonders gut für stark frequentierte Areale wie gewerbliche Bereiche geeignet sind. Eine optimale Schalldämmung spricht ebenso für Sisalteppiche wie dessen Vorzüge zum Erhalt eines gesunden Wohlfühlklimas. Im Sisalgewebe befinden sich kleine Luftkammern, die Wärme optimal speichern. Dadurch wirken insbesondere kältere Böden deutlich wärmer. Zusätzlich übt Sisal aufgrund der festen und starken Fasern einen Massageeffekt auf die Fußsohlen aus. Im Gegensatz zu diesen Pluspunkten reagiert ein Sisalteppich jedoch recht sensibel auf Wasser. Bei Kontakt mit Wasser leidet die Struktur, da sich die Teppichfasern ausdehnen. Bei Feuchtigkeit wellen sich Teppichböden aus Sisal. Zudem wird deren Farbintensität in Mitleidenschaft gezogen.

Variierende Kosten: Was kostet ein Sisalteppich?

Die Kosten für einen Sisalteppich variieren von Anbieter zu Anbieter. Bei günstigen Modellen sollten Käufer von einem Quadratmeterpreis ab etwa 13 Euro ausgehen. Zum Teil sind Kosten für die Bodenbeläge aber auch wesentlich höher.

Wie kann ich einen Sisalteppich reinigen?

Groben Schmutz beseitigen Besitzer von Sisalteppichen einfach mithilfe eines Staubsaugers oder Saugroboters. Hierfür sollten Teppichbesitzer bei Bedarf einen Bürstenaufsatz nutzen, um Krümel aus den Zwischenräumen zu beseitigen. Da Verbraucher den Kontakt von Sisal mit Feuchtigkeit vermeiden sollten, ist es ratsam, Flecken mit stumpfen Gegenständen wie einem Löffel oder dem Fingernagel zu beseitigen. Speziell für Sisalböden geeignete Reinigungsmittel können Anwender auf ein saugfähiges Tuch tropfen lassen, um dieses auf den Teppich zu pressen und einwirken zu lassen. Bilden sich nach dem Kontakt mit Flüssigkeit dennoch Wellen auf dem Sisalteppich, ist es ratsam, heißes Wasser aus Sprühflaschen aufzutragen und die Wellen mit der Hand auszustreichen.

Klappt die Reinigung nicht und das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend, können Sisalteppiche auch an einen spezialisierten Fachbetrieb für Teppichreinigung gegeben werden. Entsprechende Unternehmen finden sich in allen größeren Städten und Gemeinden: